N E W S & C U R R E N T
E X H I B I T I O N S


Natur - Kultur - Technik
Heine Haus / Literaturhaus Düsseldorf

Exhibition Poesiefest 2017
Bolkestraße 53, 40213 Düsseldorf
Finisage:Sat,18.11.2017, 15h
more information: heinehaus.de





5 Jahre weltkunstzimmer
Düsseldorf, Ronsdorfer Str. 77a
Freitag, 15. September 2017, ab 17h
more information: weltkunstzimmer.de





mes amis - mes amis
Sammlung Nora Schattauer
Atelier Dorrit Nebe
Metzer Str. 20, 50677 Köln
16.09. - 24.09.2017
more information: mesamis.de





hochrot - von engeln und teufeln
Gästezimmer im Weltkunstzimmer
Düsseldorf, Ronsdorfer Str. 77a
06.07 - 23.09.2017
Opening: THU, 06.06.2017, 18h
more information:weltkunstzimmer.de





"fotografía contemporánea"
Galerie espai d'art
Sóller, Mallorca
12.05.- 28.07.2017
Tue,Wed,Thu and Fri 11.30h - 13.30h
More information: espaidartb2.es





GRENZWERTIG
an exhibition of Kölner Photoszene International
Petersburger Raum für Kunst
Gladbacherstr 50, 50672 Köln
Opening: Thursday, 15.09.2016, 18h
more information: petersburger-art.de





Fritz Schwegler - 43 artists from his masterclass
Preview Hängung #4 - neue enden II
GersonHöger Galerie Hamburg
Burchardplatz 5, 20095 Hamburg
Fon 40 413 55 730
Performance Fri, 8. April 2016, 19 h
Vernissage Sat, 9. April 2016, 18-24 h






installation +++ claudia van koolwijk & hans d. jünger +++ the time a child +++ installation



Video Streams: installation 1 | installation 2 | installation 3 (Video/Ausschnitt)








Comments about the artist and her works:

DIE Suche der Künstlerin nach einem neuen (alten) universalwissenschaftlichen Lebensbild verschmelzt dabei(...) verschiedenste Einzelansätze: Ein historisches Bildthema (etwa Dürers Melencholia) wird neu gestaltet und charakterisiert, indem aus papiernen und stofflichen Umriss- und Silhouettenformen eine 'Bühne' geschaffen wird, die als szenische Fläche an die historische Vorlage erinnert, aber dennoch ein Neuarrangement des Sujets erlaubt. In dieser Neuinszenierung des traditionellen Stoffes werden gleichsam Bühnenbild und Personen neu besetzt...
Johannes auf der Lake


HET werk van Claudia van Koolwijk combineert steelvast vegetale en menselijke elementen, het momentane en de historiciteit, het spontane en de wetenschappelijke ordening (...) 'no hidden camera' - daarbij is de lighouding op de grond de meest voorkommende (...) Op die modellen legt ze dan bloemen (Vanitas), voedingswaren (Dionysisch) en objecten (...) Het is haar manier om de evidentie van het medium te deautomatiseren (...) Achtereenvolgens behandelt ze Shakespeare-sonnetten, de Apocalyps, Egyptenaren, magische kwadraten, alchemie, androgynie, Afrikaanse maskers en recenter tatouage, bodypaint en heomantie...
Johan Rooms


OB 'Ägypter' oder mittelalterliche Allegorien, ob biblisch alchimistische Szenen oder Dürers 'Melencolia', alles wird collagenartig, farbig nachgestellt. Doch ist nichts prätentiös genau: Die Formen sind nur ungefähr, und die Inhalte werden dadurch oft leicht ironisiert. Die Machtsymbole aus Pappmache bedeuten aber nicht so sehr Kritik, sondern eher etwas Spielerisches: Um die Differenz zwischen Technik und Magie, zwischen Spur und Aura im Benjamin'schen Sinne auszuspielen, werden gleichermaßen der Glanz der Oberfläche und die Sinnlichkeit der Farben betont, wodurch die 'Erscheinung der Ferne' und der 'Eindruck der Nähe' stets präsent sind... Es geschieht wie eine 'zarte Empirie' des Sehens, die sich nicht in der meßbaren Wirklichkeit abspielt...
Blazenka Perica


DIE Photos von Claudia sind Bilder. Bilder von Bildern. Und schauen wir sie an, erkennen wir, daß dem Abgebildeten das Wissen um sein Bildsein innewohnt (...) Das Photographierte ist schon ein Bild. Das gewählte Modell ist nicht vorrangig das Individuum, das vom Leben gezeichnete Menschenbild, sondern steht in seiner Pose und Kleidung für ein Bild. Die Figur wird theatralisch inszeniert. Claudia verfällt nicht dem Irrtum, man könne mit der Kamera Wirklichkeit einfangen. Bilder machend, ist man von Bildern umgeben. Gleiches wird immer nur Gleiches zeigen. Vor der Kamera wird alles zum Photo. Das künstliche, technische Photoauge wird nie in ein natürliches Gesicht schauen, sondern sich allein nur in der Maske wiedererkennen...
Thomas Huber


KONFRONTIERT mit dem Ansturm von Dingen und Klischees, zeigt sich der Mensch für einen winzigen, unkontrollierten Augenblick entblößt. In einer hundertstel Sekunde hält die Kamera das Aufeinandertreffen von Künstlichkeit und Natur fest. Im Bild, das so entsteht, verschmelzen beide scheinbar zur Synthese. Den bleibenden Riß im Gefüge zeigt uns Claudia van Koolwijk in ihren Fotos...
Alfonso Hüppi


EINE Diotima also, die uns das Wesen jener tieferen Hysterien des Lebendigen etwas besser verstehen lässt? Claudia van Koolwijk sucht, wie mir scheint, vor allem nach jenem 'Augenblick des Blicks', in dem wir uns erkennen, begegnen und verschenken können, in dem die Grenzen zwischen Mensch und Mensch, Mensch und Tier, Mensch und Leben aufbrechen und für Momente aufgehoben sind...
Hans D. Jünger


DIE Bilder konnten gelingen, weil die Anschauende dem Angeschauten versprochen hat, dass in der Begegnung allein die Liebe zählt...
Ausstellungskatalog 'Wahlverwandtschaften'


top


© 2003/2012 by Claudia van Koolwijk + + + Legal Notice: All photos from this website are protected by VG Bildkunst